Zum Inhalt

Nova School of Business and Economics er­hält För­de­rung für ein neues Kom­pe­tenz­zen­trum für Soziale In­no­va­ti­on

Nova Logo. In schwarzen Buchstaben. Unter O ein Querbalken. Unterschrift "Nova school of business and economics"  in Großbuchstaben.

Das SOCIALinNOVA-HUB wird von der Euro­päi­schen Un­ion mit 2,5 Mil­lio­nen Euro ge­för­dert. Mit der För­de­rung ergeben sich für die Hoch­schu­le auch neue Per­spek­tiven der eu­ro­pä­isch­en Zu­sam­men­arbeit.

Nova School of Business and Economics in Por­tu­gal er­hält För­de­rung für ein neues Kom­pe­tenz­zen­trum für Soziale In­no­va­ti­on

Das SOCIALinNOVA-HUB wird von der Euro­päi­schen Un­ion mit 2,5 Mil­lio­nen Euro ge­för­dert. Mit der För­de­rung ergeben sich für die Hoch­schu­le auch neue Per­spek­tiven der eu­ro­pä­isch­en Zu­sam­men­arbeit.

Die Nova School of Business and Economics (NOVA) er­hält zum ersten Mal in ihrer Geschichte einen European Research Area (ERA) Lehrstuhl zur Grün­dung eines Kom­pe­tenz­zen­trums für Soziale In­no­va­ti­on. Unter Leitung von Prof. Daniel Traça soll das Projekt SOCIALinNOVA-HUB die Hoch­schu­le dabei un­ter­stüt­zen, europäische Referenz in der sozialen Innovationsforschung zu wer­den. Der Aufbau eines neuen Kom­pe­tenz­zen­trums zielt unter an­de­rem darauf ab, den eigenen For­schungs­be­trieb zu stär­ken und da­rü­ber hinaus den Ausbau internationaler Forschungsnetzwerke weiter vo­ran­zu­trei­ben. So soll der ERA-Lehrstuhl einen aktiven Bei­trag zum Aufbau des Euro­päi­schen Forschungsraums leisten.

Das Vorhaben wird von ei­nem hochrangigen inter­natio­nalen Advisory Board (IAB) beraten, in dem unter an­de­rem auch Jürgen Howaldt, Di­rek­tor der Sozial­forschungs­stelle, Mitglied ist.  

Anfahrt & Lageplan

Anreise mit öf­fent­lichen Verkehrsmitteln

Vom Hauptbahnhof Dort­mund mit der Stadtbahn U 41 (Rich­tung Brambauer / Brechten) bis zur Haltestelle Zeche Minister Stein fahren. In Fahrtrichtung der Stadtbahn rechts liegt das Zen­trum Minister Stein.

Einen Übersichtsplan finden Sie hier.