Zum Inhalt

Forschungsgebiet Industrie- und Arbeits­forschung (FIA)

Das Forschungsgebiet Industrie- und Arbeits­forschung befasst sich in sozialwissenschaftlicher Ausrichtung mit den Voraussetzungen und Konsequenzen von Innovations- und Rationalisierungsstrategien von Unternehmen in ihrem Zusammenhang mit gesellschaftlichen Strukturveränderungen. Der zentrale Schwerpunkt liegt hierbei auf den Entwicklungstendenzen von Industriearbeit im Kontext von Digitalisierung und Industrie 4.0. Mit dieser Entwicklung sind insbesondere die gegenwärtig vieldiskutierten technologischen Fortschritte im Bereich der Informations- und Computer-sowie Automatisierungstechnik angesprochen, die zunehmend Einzug in die industrielle Wertschöpfung finden. Erwartet wird, dass mit der internetgestützten Vernetzung von sowohl betrieblichen als auch überbetrieblichen Prozessen tiefgreifende Rationalisierungseffekte in Produktion, Logistik und Arbeitsorganisation angestoßen werden sowie Geschäftsmodelle und Absatzmärkte sich nachhaltig verändern.

In Hinblick auf die Kon­se­quenzen für in­dus­tri­el­le Ar­beits­pro­zesse durch Di­gi­ta­li­sie­rung fokussiert das For­schungs­ge­biet sowohl auf Veränderungen und Entwicklungstendenzen auf der betrieblichen als auch der zwischenbetrieblichen Ebene. Hierbei stehen die The­men Arbeits­orga­ni­sa­tion, Qualifikation, Be­tei­li­gung sowie Entgrenzung und Vernetzung im Zen­trum.

Auf folgende Themenschwerpunkte fokussiert sich die wis­sen­schaft­liche Forschungs­arbeit:

  • Neuorganisation von Wertschöpfungsketten
  • Veränderung und Per­spek­tiven des Arbeitstypus Einfach­arbeit
  • Wandel von Formen betrieblicher Kon­trol­le
  • Qualifi­zierung und Kom­pe­tenz­ent­wick­lung
  • Formen individueller und kollektiver Interessenvertretung

Dabei wird auch auf die strukturellen Un­ter­schie­de und Besonderheiten ver­schie­dener Unternehmenstypen sowie Branchen im Umgang mit Di­gi­ta­li­sie­rung eingegangen.

In konzeptioneller Hinsicht verfolgt das For­schungs­ge­biet In­dus­trie- und Arbeits­forschung ein sozio-technisches Ver­ständ­nis
von In­no­va­ti­on, Ar­beit und Wertschöpfung. Gemeint ist damit, dass nicht von ei­nem deterministischen Verhältnis zwischen
technologischer Ent­wick­lung und den Kon­se­quenzen für Ar­beit und Pro­duk­tion ausgegangen wird. Vielmehr handelt es sich dabei um einen kom­ple­xen Zu­sam­men­hang von Einflussfaktoren und Strukturbedingungen. Auch die mit In­dus­trie 4.0 anstehenden technologischen Innovationen wie cyberphysische Pro­duk­tions­sys­te­me, Roboter, Big Data-An­wen­dungen oder As­sis­tenz­sys­te­me erfordern eine Analyse, die das Zusammenspiel der neuen Tech­no­lo­gie mit den dadurch induzierten personellen und organisatorischen Veränderungen sys­te­ma­tisch be­rück­sich­tigt.

Das For­schungs­ge­biet ist dem Forschungsbereich 1 „Ar­beit und Organisation im sozio-di­gi­ta­len Wandel“ zugeordnet und wird von Dr. Peter Ittermann koordiniert. Der ehemalige Leiter des Forschungsgebietes, Prof. em. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen, wirkt als Research Fellow weiter im For­schungs­ge­biet.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

 

A2:

Abfahrt 13 (Kreuz Dortmund Nord-Ost), Richtung Derne/Schwerte (B236), 1. Abfahrt Richtung Dortmund-Eving, nächste Ampelkreuzung rechts abbiegen (Kemminghauser Str.), nach 2,7km links abbiegen (Evinger Str./B 54), nach 1,1km Ampelkreuzung links abbiegen (Deutsche Straße), nach 500m links befindet sich der Evinger Platz.

 

A40/B1/A44:

Von der Bundesstraße 1 (Verlängerung A40 bzw. A44) bis zum Kreuz B1/B236 Richtung Lünen, 3. Abfahrt Richtung Dortmund-Eving.

 

A45:

Abfahrt Dortmund Hafen, bis Kreuzung Münsterstraße (B54) links abbiegen, Richtung Eving, nach ca. drei Kilometern abbiegen in die Deutsche Straße.

 

Einen vergrößerten Übersichtsplan zum Download finden Sie hier.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der U-Bahn 41 zur Haltestelle "Zeche Minister Stein". Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, mit der S-Bahn 1 gelangt man von dort direkt zum Hauptbahnhof Dortmund.

Vom Hauptbahnhof Dortmund mit der Stadtbahn U 41 (Richtung Brambauer / Brechten) bis zur Haltestelle Zeche Minister Stein fahren. In Fahrtrichtung der Stadtbahn rechts liegt das Zentrum Minister Stein.

Einen vergrößerten Übersichtsplan zum Download finden Sie hier.