Zum Inhalt

Dr. Vanessa-Nina Heitplatz

 

Sozialforschungsstelle Dortmund

Evinger Platz 17, Raum 92

Email: vanessa.heitplatztu-dortmundde

Tel.: +49 231 755 90289

Fax: +49 231 755 90205

 

 

Profilbild von Dr. Vanessa-Nina Heitplatz © sfs

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Innovation und Bildung in der digitalen Gesellschaft

Arbeitsschwerpunkte
Technologieakzeptanz digitaler Medien
Digitale Inklusion
Medienpädagogik
Intellektuelle Beeinträchtigungen

Seit 09/2022: wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Eve4All- Einfach Verstehen für alle“ an der Sozialforschungsstelle Dortmund

04/2017-Heute: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Rehabilitationstechnologie der TU Dortmund

10/20: Promotion (Dr.pead.) an der TU Dortmund, Fakultät für Rehabilitationswissenschaften. Dissertationstitel: „Digitale Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen im Wohnkontext – Perspektiven von Einrichtungsleitungen, Fachkräften und Bewohnenden“ (Gutachten durch Prof. Bühler & Prof. Hastall)

09/2019-08/2022: wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „miTAS-multimediales, individuelles Trainings- und Arbeitsassistenzsystem“ am Fachgebiet Rehabilitationstechnologie der TU Dortmund

09/2017-10/2018: wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „ISi-Speech – Individualisierte Spracherkennung in der Rehabilitation für Menschen mit Beeinträchtigung der Sprechverständlichkeit“ am Fachgebiet Sprache & Kommunikation der TU Dortmund

04/2017: Master of Arts Rehabilitationswissenschaften

09/2013-03/2017: Wissenschaftliche Hilfskraft in der Studienfachberatung der Fakultät Rehabilitationswissenschaften

07/2015-07/2016: Tutorin im Projektstudium der Fakultät Rehabilitationswissenschaften

07/2015: Bachelor of Arts Rehabilitationspädagogik

Eve4All – Einfach Verstehen für alle

Heitplatz, V.N. (in Druck). Einsatz digitaler Medien für Lernende mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. In: J. Betz & J-R. Schluchter (Hrsg.), Schulische Medienbildung und Digitalisierung im Kontext von Behinderung und Benachteiligung.

Chadwick, D., Alfredsson Ågren, K., Caton, S., Chiner, E., Danker, J., Gòmez-Puerta, M., Heitplatz, V.N., Johansson, S., Normand, C.L., Murphy, E., Plichta, P., Strnadová, I. & Flygare Wallén, E. (2022). Digital inclusion and participation of people with intellectual disabilities during COVID-19?: A rapid review and international bricolage. Journal of Policy and Practice in Intellectual Disabilities, 19(3), 242-256. DOI: 10.1111/jppi.12410

Heitplatz, V.N., Wilkens, L. & Bühler, C. (2022). Gestaltungskonzepte und Beispiele zu digitalen Bildungsangeboten für heterogene Zielgruppen. In: S.V. Müller, I. Schiering & E-W. Luthe (Hrsg.), Assistive Technologien im Sozial- und Gesundheitssektor (S. 311-336). Wiesbaden: Springer.

Heitplatz, V.N. (2021). Digitale Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen im Wohnkontext - Perspektiven von Einrichtungsleitungen, Fachkräften und Bewohnenden. DOI: 10.17877/DE290R-22449

Heitplatz, V.N., Bühler, C. & Hastall, M.R. (2021). Usage of digital media by people with intellectual disabilities: Contrasting individuals’ and formal caregivers’ perspectives. Journal of Intellectual Disabilities, 26(2), 420-441. https://doi.org/10.1177%2F1744629520971375

Wilkens, L., Heitplatz V.N. & Bühler, C. (2021). Designing accsessible videos for people with disabilities. In: M. Antona & C. Stephanidis (eds.), Proceedings of the 15th International Conference on Universal Access in Human Computer Interaction (HCII 2021), Access to Media, Learning and Assistive Enviornments (p.328-344). Basel: Springer. https://doi.org/10.1007/978-3-030-78095-1_24

Heitplatz, V.N. (2020). Fostering Digital Participation for People with Intellectual Disabilities and Their Caregivers: Towards a Guideline for Designing Education Programs. Journal of Social Inclusion, 8(2), 201-212. DOI: http://dx.doi.org/10.17645/si.v8i2.2578

Heitplatz, V.N., Bühler, C. & Hastall, M.R. (2020). I can´t do it, they say! Perceived stigmatization experiences of people with intellectual disabilities when using and accessing the Internet. In: M. Antona & C. Stephanidis (Eds.), Proceedings of the 22nd International Conference on Universal Access in Human Computer Interaction (HCI 2020), Applications and Practice (pp. 390-408). Basel: Springer. https://doi.org/10.1007/978-3-030-49108-6_28

Heitplatz, V.N., Nellen, C., Sube, L.C. & Bühler, C. (2020). Implementing new technological devices in social services: Introducing the miTAS project. In: A. Petz & K. Miesenberger (eds), Open Access Compendium of the 17th International Conference on Computers Helping People with Special Needs (ICCHP) (pp. 109-118). Online verfügbar unter: https://www.icchp.org/sites/default/files/ED_1_Future_Perspectives.pdf

Heitplatz, V.N. & Sube, L. (2020). "Wir haben Internet, wenn das Wetter schön ist!" Internet und digitale Medien in Einrichtungen der Behindertenhilfe. In: Teilhabe, 59. Jg., Heft 1, S. 26-31.

Heitplatz, V.N., Bühler, C. & Hastall, M.R. (2019). Caregivers' Influence on Smartphone Usage of People with Cognitive Disabilities: An Explorative Case Study in Germany. In: M. Antona. & C. Stephanidis (Eds.), Proceedings of the 21st International Conference on Universal Access in Human Computer Interaction (HCI 2019), Multimodality and Assistive Environments (p. 98-115). Basel: Springer. https://doi.org/10.1007/978-3-030-23563-5_9

Hastall, M.R. & Heitplatz, V.N. (2019). Soziotechnische Systemgestaltung für Therapie und Pflege. In A. Posenau, W. Deiters & S. Sommer (Hrsg.), Nutzerorientierte Gesundheitstechnologie (S.101-112). Bern: Hogrefe.

Hastall, M.R. & Heitplatz, V.N. (2019). Digitalisierung in der Gesundheitskommunikation. In C. Dockweiler & F. Fischer (Hrsg.), ePublic Health (S. 151-159). Göttingen: Hogrefe.

Heitplatz, V.N., Leinweber, J., Frieg, H., Bilda, K. & Ritterfeld, U. (2019). Konzepte zur Nutzer*inneneinbindung am Beispiel der Entwicklung einer digitalen Anwendung zum Training der Sprechverständlichkeit (ISi-Speech). In A. Posenau, W. Deiters & S. Sommer (Hrsg.), Nutzerorientierte Gesundheitstechnologie (S. 183-194). Bern: Hogrefe.

Heitplatz, V.N. & Ritterfeld, U. (2018). The role of accessibility for acceptance and usage of an internet-based speech intervention. In K. Miesenberger, C. Bühler & P. Penanz (Eds.), Computers Helping People with Special Needs (S. 547-553). Basel: Springer.

Heitplatz, V.N. (2017). Der D21-Digital-Index als Instrument zur Erhebung des Digitalisierungsgrades der deutschen Bevölkerung. Eine Anpassung des Instruments an die Erhebung für Menschen mit geistiger Behinderung. Masterarbeit, Technische Universität Dortmund. Online verfügbar unter: https://eldorado.tu-dortmund.de/bitstream/2003/36077/1/Masterarbeit_Vanessa_Heitplatz-2%20%282%29.pdf

Heitplatz, V.N. (Juli 2022). Digitale Tools für die soziale Arbeit. Vortrag auf dem Digitaltag der Paritätischen Akademie Nord Hamburg. Online.

Heitplatz, V.N. (Juli 2021). Digitalisierung in Einrichtungen der Behindertenhilfe. Vortrag auf der Konferenz Smarte Inklusion – Teilhabe durch Digitalisierung in der Arbeitswelt“ des DRK Wolfenbüttel. Online.

Heitplatz, V.N., Nellen, C., Sube, L.C. & Bühler, C. (2020, September). Implementing new technological devices in social services: Introducing the miTAS project. Vortrag auf der 17th International Conference on Computers Helping People with Special Needs (ICCHP 2020). Online.

Heitplatz, V.N., Bühler, C. & Hastall, M.R. (2020, Juli). "I can´t do it, they say!" – Stigmatization experiences of people with intellectual disabilities when using and accessing the Internet. Vortrag auf der 22. International Conference on Human-Computer Interaction (HCI International 2020). Kopenhagen (Dänemark).

Heitplatz, V.N. (2019, Oktober). Social Robots and their Potential, for Social Welfare. Vortrag auf der 5. Global Research Conference: Social Innovation and Socio-Digital Transformation. Dortmund, (Germany).

Heitplatz, V.N., Padberg, M. & Bühler, C. (2019, September). Vocational training through digital media - miTAS as example of a learning application for people with cognitive disabilities. Vortrag auf dem International Symposium on Anti-Stigma Communication "Communication and Stigmatization: Theory, Research, and Applications", Dortmund.

Heitplatz, V.N., Bühler, C. & Hastall, M. R. (2019, September). Perspectives of individuals with intellectual disabilities when using mobile devices to avoid stigmatization. Vortrag auf dem International Symposium on Anti-Stigma Communication "Communication and Stigmatization: Theory, Research, and Applications", Dortmund.

Heitplatz, V. N., Bühler, C. & Hastall, M. R. (2019, Juli). Caregivers influence on smartphone-usage of people with cognitive disabilities: An explorative case study in Germany. Vortrag auf der 21. International Conference on Human-Computer Interaction, Orlando, FL (USA).

Heitplatz, V.N. (2018, Juli). The role of accessibility for acceptance and usage of an internet-based speech intervention. Vortrag auf der 15th International Conference on Computers Helping People with Special Needs (ICCHP 2018). Österreich, Linz.

Lotte-Kaliski-Preis der Fakultät Rehabilitationswissenschaften (2017)

Anfahrt & Lageplan

 

A2:

Abfahrt 13 (Kreuz Dortmund Nord-Ost), Richtung Derne/Schwerte (B236), 1. Abfahrt Richtung Dortmund-Eving, nächste Ampelkreuzung rechts abbiegen (Kemminghauser Str.), nach 2,7km links abbiegen (Evinger Str./B 54), nach 1,1km Ampelkreuzung links abbiegen (Deutsche Straße), nach 500m links befindet sich der Evinger Platz.

 

A40/B1/A44:

Von der Bundesstraße 1 (Verlängerung A40 bzw. A44) bis zum Kreuz B1/B236 Richtung Lünen, 3. Abfahrt Richtung Dortmund-Eving.

 

A45:

Abfahrt Dortmund Hafen, bis Kreuzung Münsterstraße (B54) links abbiegen, Richtung Eving, nach ca. drei Kilometern abbiegen in die Deutsche Straße.

 

Einen vergrößerten Übersichtsplan zum Download finden Sie hier.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der U-Bahn 41 zur Haltestelle "Zeche Minister Stein". Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, mit der S-Bahn 1 gelangt man von dort direkt zum Hauptbahnhof Dortmund.

Vom Hauptbahnhof Dortmund mit der Stadtbahn U 41 (Richtung Brambauer / Brechten) bis zur Haltestelle Zeche Minister Stein fahren. In Fahrtrichtung der Stadtbahn rechts liegt das Zentrum Minister Stein.

Einen vergrößerten Übersichtsplan zum Download finden Sie hier.