Zum Inhalt

Projektseminar Ar­beits- und Organisationssoziologie: Von der Lernenden Or­ga­ni­sa­ti­on zum Enterprise 2.0

Termine / Zeit / Ort:

Beginn: 20.10.2021 (Themenvergabe)
jeweils mittwochs 14.00 – 17.45 Uhr (4 SWS)
Se­mi­nar­raum­ge­bäu­de 1-2.028

In Präsenz, di­gi­tal, oder hybrid?

In Präsenz

Dozent:

  • Prof. Dr. Jürgen Howaldt

Se­mes­ter:

WiSe 2021/22

Inhalte:

Das Seminar be­schäf­tigt sich mit den aktuellen Kon­zep­ten und Me­tho­den der Organisationsgestaltung und un­ter­sucht ih­re Wirkung in der Praxis. Im Mit­tel­punkt steht das Zu­sam­men­wir­ken von technologischen und sozialen Aspekten. Ausgehend von frühen Organisations- und Unternehmenskonzepten (Taylorismus) führt der Bogen über das in den 90er Jah­ren aufkommende Lean-Production-Kon­zept und den An­fang 2000 in Erscheinung getretenen Ansatz eines Enterprise 2.0 bis zur aktuellen Debatte rund um In­dus­trie 4.0. Durch die Be­schäf­ti­gung mit dem The­ma Collaborative and Sharing Economy wird aufgezeigt, wie völlig neue Unternehmenskonzepte ent­ste­hen, die für viele Teile der Gesell­schaft weit­rei­chen­de Kon­se­quenzen haben. Mit Social Enterprises las­sen sich des Weiteren zunehmend neue, hybride Unternehmens- und Organisationsformen an der Schnitt­stelle zwi­schen der Marktwirtschaft und dem „dritten Sektor“ iden­ti­fi­zie­ren. Gleichzeitig richtet das Seminar seinen Fokus aber auch auf die neue Rolle von Wirtschaftsunternehmen als ge­sell­schaft­li­chen Akteuren und versucht die Fra­ge zu be­ant­wor­ten, inwiefern ge­sell­schaft­li­ches En­ga­ge­ment (etwa im Sinne von Corporate Social Responsibility/Shared Value) in die Unternehmensstrategie ein­ge­bet­tet wer­den kann. 

Im Rah­men des Projektseminars wer­den aktuelle und zukunfts­weisende The­men und Ent­wick­lungen aus der arbeits- und organisationssoziologischen For­schung und Praxis ebenso aufgegriffen und vertieft wie grund­le­gen­de The­men der Organisations- und Arbeitsgestaltung. Durch selbstständige Bearbeitung von Fallstudien sowie die An­wen­dung von Me­tho­den der Organisationsberatung und Organisationsentwicklung kön­nen die Stu­die­ren­den die vermittelten Inhalte praktisch erproben und ihr Wissen im Be­reich der Ar­beits- und Organisationsgestaltung sowie des Managements vertiefen.

Leistungsnachweise:

Es findet eine benotete Modulprüfung in Form einer Präsentation auf Basis einer schriftlichen Aus­ar­bei­tung statt (7,5 CP).

Teilnahmevoraussetzungen:

  • keine
  • Empfohlen wer­den Grundkenntnisse der Wirtschafts- und Industriesoziologie auf Bachelor-Niveau.

Fachbereich / Fa­kul­tät:

Fa­kul­tät Wirtschafts­wissen­schaften

Stu­di­en­gang:

MA Wirtschafts­wissen­schaften, MA Wirt­schafts­in­ge­nieur­we­sen, Logistik, Sta­tis­tik

Links:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

 

A2:

Abfahrt 13 (Kreuz Dort­mund Nord-Ost), Rich­tung Derne/Schwerte (B236), 1. Abfahrt Rich­tung Dort­mund-Eving, nächste Ampelkreuzung rechts abbiegen (Kemminghauser Str.), nach 2,7km links abbiegen (Evinger Str./B 54), nach 1,1km Ampelkreuzung links abbiegen (Deut­sche Straße), nach 500m links be­fin­det sich der Evinger Platz.

 

A40/B1/A44:

Von der Bundesstraße 1 (Ver­län­ge­rung A40 bzw. A44) bis zum Kreuz B1/B236 Rich­tung Lünen, 3. Abfahrt Rich­tung Dort­mund-Eving.

 

A45:

Abfahrt Dort­mund Hafen, bis Kreuzung Münsterstraße (B54) links abbiegen, Rich­tung Eving, nach ca. drei Kilometern abbiegen in die Deut­sche Straße.

 

Einen vergrößerten Übersichtsplan zum Download finden Sie hier.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der U-Bahn 41 zur Haltestelle "Zeche Minister Stein". Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, mit der S-Bahn 1 gelangt man von dort direkt zum Hauptbahnhof Dort­mund.

Vom Hauptbahnhof Dort­mund mit der Stadtbahn U 41 (Rich­tung Brambauer / Brechten) bis zur Haltestelle Zeche Minister Stein fahren. In Fahrtrichtung der Stadtbahn rechts liegt das Zen­trum Minister Stein.

Einen vergrößerten Übersichtsplan zum Download finden Sie hier.