Zum Inhalt
Fakultät Sozialwissenschaften

Die Sozialforschungsstelle stellt auf der 32. RESER International Conference in Paris Forschungsergebnisse aus dem Projekt eLLa4.0 „Gute Führung und Arbeit in der soziodigitalen Transformation“ vor

Vom 8-12. Dezember fand an der Gustave Eiffel Universität die 32. RESER Konferenz zum Thema „Looking back to move forward: the past, present, and future of Service Science“ statt. In der Session „Managerial consequences of work organisation transformation“ wurden Herausforderungen von Führung im Kontext der digitalen Transformation diskutiert.

Die European Association for REsearch on SERvices (RESER) ist eine Vereinigung, die seit mehr als 30 Jahren Forscher und Praktiker (von öffentlichen Entscheidungsträgern bis hin zu Unternehmensmanagern) zusammenbringt und sich aktiv an der Verbreitung der Dienstleistungswissenschaft durch die Organisation eines Kongresses beteiligt, der jedes Jahr an einer anderen europäischen Universität oder einem Forschungsinstitut stattfindet.
Zur Konferenzhomepage

Die 32. RESER International Conference 2022 fokussierte u.a. auch auf führungs- und managementbezogene Entwicklungen im aktuellen Produktionsumfeld (Koproduktion, Dienstleistungsproduktivität, Innovationsmessung, soziale Innovation etc.).  Experten aus Deutschland, Dänemark und Schweden.
Zur Agenda

Im Vortrag wird aufgezeigt, inwiefern Führung einen Funktionswandel durchläuft, in dem der Dienstleistungscharakter gegenüber dem Instruktionscharakter an Bedeutung gewinnt. Darüber hinaus werden Implikationen für die Rolle von Führung, ihren Aufgaben und Kompetenzanforderungen diskutiert. 
Zusammenfassung des Vortrags