Zum Inhalt
Fakultät Sozialwissenschaften

SIMPACT: Boosting the Impact of Social Innovation in Europe through Economic Underpinnings

01.01.2014 - 31.12.2016

SIMPACT fördert das Verständnis der wirtschaftlichen Dimensionen sozialer Innovation und schafft neue Konzepte, Modelle und Instrumente für politische Entscheidungsträger, Innovatoren, Investoren und Vermittler.

Europäische Union - 7. Rahmenprogramm

SIMPACT integriert theoretisches, empirisches und umsetzbares Wissen, um evidenzbasierte Ansätze für Unternehmensentwicklung, öffentliche Politik und Forschung zu schaffen. Ein partizipatorischer Forschungsansatz bindet aktiv politische Entscheidungsträger, Innovatoren, Investoren und Vermittler von gefährdeten Gruppen ein. Action Learning, Indikatorenlabore und Experimente mit Interessenvertretern erleichtern Prozesse der gemeinsamen Entwicklung, stimulieren gemeinsames Lernen, stärken das Wissen der Praktiker und verbessern die Konzeptualisierung der wirtschaftlichen Basis. Das Verständnis der Partner für die Vielfalt der Wohlfahrtssysteme, einschließlich der Besonderheiten der neuen Mitgliedstaaten, wird maßgeschneiderte, umsetzbare Ergebnisse gewährleisten. Acht hochkarätige assoziierte Partner werden dazu beitragen, den Erfolg der Verbreitungsaktivitäten von SIMPACT zu gewährleisten.

  • Westfälische Hochschule, Institut für Arbeit und Technik, DE (Koordinator)
  • Technische Universität Dortmund, Sozialforschungsstelle, DE
  • Euskampus Fundaziona, Zentrum für Sozialforschung Sinnergiak, ES
  • Universität für Wirtschaft und Management Prag, Zentrum für Innovationsstudien, CZ
  • TNO - Niederländische Organisation für angewandte wissenschaftliche Forschung, NL
  • Universität Maastricht, Maastricht Economic & Social Research Institute on Innovation and Technology, NL
  • Politecnico di Milano, Abteilung für Design, IT
  • Association Neoma Business School, FR
  • University of Bath, UK
  • Zentrum für europapolitische Studien, BE
  • Nordregio, Nordisches Zentrum für Raumentwicklung, SE
     

Das Projekt untersucht systematisch, wie soziale Innovationen die Schwächsten der Gesellschaft in die Lage versetzen können, zu einem wirtschaftlichen Aktivposten zu werden. Dabei wird eine kritische Analyse aktueller und früherer Arbeiten mit zukunftsorientierten Methoden, neuem umsetzbarem Wissen und einer kontinuierlichen Beteiligung von Interessengruppen kombiniert.
 

Der multidisziplinäre, methodenübergreifende Ansatz von SIMPACT erweitert das Wissen und den Stand der Technik durch:

  1. Die Ausarbeitung eines theoretischen Modells der wirtschaftlichen Dimensionen sozialer Innovationen während ihres gesamten Lebenszyklus
  2. Die Gewinnung neuer empirischer Erkenntnisse über die wirtschaftlichen Dimensionen durch eine umfassende, theoretisch fundierte Analyse erfolgreicher und weniger erfolgreicher Fälle
  3. Analyse der Triebkräfte und Hindernisse, die die wirtschaftlichen Auswirkungen sozialer Innovationen bestimmen, sowie der Hebel für ihre Skalierung und Verbreitung
  4. Entwicklung von Indikatoren zur Messung sozialer Innovationen und maßgeschneiderter Methoden zur Bewertung der sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen
  5. Verbesserung der Modalitäten für die Erarbeitung von öffentlichen Maßnahmen, Instrumenten und Leitlinien; (vi) Gewinnung von vorausschauendem Wissen durch agentenbasierte Modellierung und Szenarienbildung.