Zum Inhalt

Gremien & Netzwerke

Die Ar­beit in Kooperationsverbünden und Netzwerken ist für die Sozial­forschungs­stelle Dort­mund ein wichtiges Kennzeichen ihrer For­schungs- und Beratungstätigkeit.

In wich­ti­gen Netzen der bundesdeutschen Arbeitsforschung wie z.B. der Deut­schen Vereinigung für Sozialwissenschaftliche Arbeitsmarktforschung (SAMF) und den Sektionen Ar­beits- und Industriesoziologie sowie Frauen- und Geschlechterforschung in der deut­schen Gesell­schaft für So­zio­lo­gie wirken sfs-WissenschaftlerInnen mit. Der hohe Stellenwert, den wir dem Praxisbezug empirischer Sozialforschung zumessen, schlägt sich nieder im En­ga­ge­ment für den Berufsverband der deut­schen Soziologinnen und Soziologen sowie in in­sti­tu­ti­o­nell­en Mitgliedschaften. 

Schon früh­zei­tig hat die sfs die Notwendigkeit und Chance erkannt durch die Bil­dung von und die Ar­beit in Netzwerken Wissen aus­zu­tau­schen, Kom­pe­ten­zen und Synergien zusammenzuführen und damit u.a. die Konkurrenzfähigkeit auf dem nationalen und eu­ro­pä­isch­en Forschungsmarkt zu ver­bes­sern. Zu nennen sind hier u.a. das Dort­mun­der Forum Frau und Wirt­schaft e.V. und die Gesell­schaft zur För­de­rung des Strukturwandels in der Arbeitsgesellschaft (GFS).

Besonderes Anliegen der Sozial­forschungs­stelle ist es, die vielfältigen Er­fah­run­gen und das jeweilige Know-how der In­sti­tute im Be­reich der Arbeitsforschung in Dort­mund und in der Region zu bündeln und den Nut­zen der Arbeitsforschung für lokale und regionale Problemlösungen bei der Bewältigung des Strukturwandels aufzuzeigen. Zu den wich­ti­gen Netzwerken gehören neben den bereits genannten u.a. das Wissenschaftsnetzwerk WinDo.

Anfahrt & Lageplan

Anreise mit öf­fent­lichen Verkehrsmitteln

Vom Hauptbahnhof Dort­mund mit der Stadtbahn U 41 (Rich­tung Brambauer / Brechten) bis zur Haltestelle Zeche Minister Stein fahren. In Fahrtrichtung der Stadtbahn rechts liegt das Zen­trum Minister Stein.

Einen Übersichtsplan finden Sie hier.